alte News­let­ter II

»STILBÜTE«…wer einen Oldie in der Gara­ge hat, der weiß wovon ich rede. Der hat sich bereits in den tech­ni­schen Neu­ig­kei­ten von Vor­ges­tern ver­lo­ren, und hat erfah­ren, das eine abge­ris­se­ne Schrau­be, beson­ders im (Echt)Zeitalter der Super­la­ti­ve, — mit ste­tem Drang nach Vor­ne, immens ent­schleu­nigt.

Ein­ge­hüllt

»STANDBILD« Heu­te ist es ocker, hell­blau und fast weiß. So wie ich es mag. Ers­tes tie­fes Grün legt sich in die Flä­chen. Äste umgrei­fen ihren Licht­raum. Wir gehen wei­ter als sonst und reden nicht viel.

In die Hän­de klat­schen

»STANDBILD«  Man­ri­que hat­te nicht nur Erde umge­stal­tet, er hat auch kine­ti­sche Wer­ke rea­li­siert. Inspi­riert durch die abs­trak­ten Expres­sio­nis­ten ent­stan­den aben­teu­er­li­che Skulp­tu­ren, aus alten Schiffs­tanks und ande­rem Schrott, die im star­ken Wind Lan­za­ro­tes stets in Bewe­gung sind. Ein schö­nes Bild, auch für das Wal­ber­la.

Ange­dich­tet

»STANDBILD« Der sym­me­tri­sche schwar­ze Stein aus Lan­za­ro­te muss sich Hen­ry Man­ri­que und eine in Kunst ver­wan­del­te Insel andich­ten las­sen. Ein Tri­umph der Kul­tur im Zusam­men­spiel mit Lava, Feu­er und Erde.

Auf­ge­roll­te Zeit

»KURZGESCHICHTE« Er hat­te da ein gutes Fach­la­bor in der Hohen­zol­len­stras­se an der Hand. Die haben ein Gespür für so was und ken­nen sich mit die­sen emp­find­li­chen und unwie­der­bring­li­chen Mate­ria­li­en aus. Selbst bei einer Belich­tung mit der Pen­ta­gon Six, die auch wie vie­le ande­re Pen­ta­gon Six Pro­ble­me […]

Der schnö­den Welt ent­ho­ben

  »TAGEBUCH« Die Creme mit Schutz­fak­tor 50 geht lang­sam zur Nei­ge, trotz­dem ent­schlie­ßen wir uns zu dem äußerst beschwer­li­chen und gefähr­li­chen Auf­stieg in das Kar­wen­del­mas­siv. Die Aus­rüs­tung ist gescheckt: Son­nen­bril­len, Geld­beu­tel, Tickets. Bana­nen und jede men­ge Schmiß, den Gip­fel zu errei­chen.

Echt erfri­schend

»TAGEBUCH« Ja, das kann ich mir auch vor­stel­len, – und ich erin­ne­re mich wie­der an das, wes­halb jede Werk­statt mehr als ein Ort des Machens ist. Es sind die Schnitt­stel­len zwi­schen Idee und Wirk­lich­keit, zwi­schen Vor­stell­ba­rem und Mach­ba­ren…

Sie sah wie eine Bom­be aus

»TAGEBUCH« Aus unter­schied­li­chen Rich­tun­gen betrach­tet ent­ste­hen oft Zeit­bla­sen, in denen sich ein Raum auf­span­nen lässt. Wie in einem Muse­um, man kann hin­ein gehen und die Din­ge dort betrach­ten.

Aus­ge­nu­delt

»TAGEBUCH« Wenn »nett« die klei­ne Schwes­ter von »Schei­ße« ist, weißt Du wie das ers­ten Dut­zend der vor­ge­stell­ten Sel­fis ankam. Und für den neu­en coo­len Sta­­tus-Text gibt es auch kein okay, obwohl der Sinn absicht­lich nicht bis zum Ende des Spruchs reicht. Zu kon­stru­iert, zu viel gewollt?